Schnarchen bei Kindern – Nicht nur Erwachsene sind betroffen

Schnarchen tritt nicht nur bei Erwachsenen auf, es kann bereits in frühen Jahren zum Problem werden. Vor allem bei Kindern sollte es nicht unbehandelt bleiben. Schnarchen ist nicht nur für die betroffene Person belastend, sondern auch für Familienmitglieder und Partner. Im Urlaub kann die nächtliche Lärmbelästigung dafür sorgen, dass die Ruhe und Entspannung viel zu kurz kommt. Auch ist Schnarchen leider einer der Hauptgründe für Scheidungen in einer Ehe. Dieses Problem sollte definitv nicht unterschätzt werden, denn es kann auch ein Symptom für eine Schlafapnoe sein. Schnarchen bei Kindern ist nicht ganz so häufig wie bei Erwachsenen, allerdings erhöht sich die Wahrscheinlichkeit an Schnarch Problemen zu leiden mit dem Alter. Dies kann verschiedene Ursachen haben.

Anti-Schnarchmeister Banner

Schnarchen bei Kindern – Wie sich das Alter auf Schnarchen auswirkt

Studien zeigen, dass ungefähr jedes 10. Kind schnarcht. Dies kann mehrere Gründe haben. Häufig liegt es daran, dass vergrößerte Gaumenmandeln (Tonsillen) oder auch vergrößerte Rachenmandeln (Polypen) die Atemwege blockieren. Ist dies der Fall kann eine Operation Abhilfe schaffen. Dieser Schritt sollte natürlich nur in Betracht gezogen werden, wenn Kinder durch das Schnarchen gesundheitlich beeinträchtig werden.

Allerdings kann auch ein Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom (OSAS), also eine anatomische Verengung der oberen Atemwege in Verbindung mit einem verminderten Muskeltonus, hinter dem vermeintlich harmlosen Schnarchen bei Kindern stecken. Hierbei kommt es auch zu nachweisbaren Atemaussetzern und kann unbehandelt zu neurokognitiven Defiziten führen.

Wenn man seine Kinder schnarchen hört, kann man als Elternteil relativ einfach das Schnarchen analysieren. Dazu benötigen Sie lediglich eine Schnarch App, die Sie auf ihr Smartphone herunter laden können. Diese zeichnen jegliche Geräusche in der Nacht auf und werten diese aus. An hand der Daten lässt sich das Schnarchen bei Kindern dann gut einschätzen beziehungsweise gibt es auch Applikationen, welche das Schnarchverhalten direkt bewerten und ein Warnhinweis geben, sollte es in der Nacht bereits zu Atemaussetzern kommen. Ist dies der Fall empfiehlt es sich einen Facharzt aufzusuchen.

Schnarchen bei Erwachsenen

Ungefähr 30% aller Erwachsenen in Deutschland Schnarchen, vor allem im Alter steigt das Risiko. Wie auch bei Kindern wird das Schnarchen hier durch eine Verengung der Atemwege verursacht. Dies kann verschiedene Ursachen haben, wie z.B. eine verstopfte Nase, Übergewicht, Konsum von Alkohol etc.

schnarchen bei kindern

Je älter Sie werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie zunehmen. Achten Sie also darauf auch mit fortschreitendem Alter einen aktiven und ausgeglichenen Lifestyle zu führen. Auch jahrzehntelanges Rauchen und Alkoholkonsum, aber auch die Einnahme von Medikamenten können das Schnarchen begünstigen. All diese Faktoren führen dazu, dass Muskeln und Gewebe im Rachenraum an Spannung verlieren und Schnarchen verursacht.

Natürlich muss vermehrtes Schnarchen nicht unbedingt daran liegen, dass Sie älter werden. Es ist üblich, dass dies bei Erwachsenen durch medizinische Bedingungen und Gewohnheiten auftritt, die über Jahre hinweg gepflegt werden

Anti-Schnarchmeister Banner

Was Sie gegen Schnarchen tun können

Es gibt viele Dinge, die gegen Schnarchen helfen können. So kann zum Beispiel schon eine Änderung des Lebensstils oder der Gebrauch eines Luftbefeuchters Abhilfe schaffen. Es gibt sowohl diverese natürliche Hausmittel und Tipps, die gegen Schnarchen helfen können.

In manchen Fällen steckt jedoch ein tieferliegendes Problem hinter dem Schnarchen, in diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Behandlungsarten sprechen.

Außerdem gibt es mittlerweile verschiedene Anti-Schnarch Produkte, die Ihnen helfen können.

Anti-Schnarch-Kissen

Rückenschläfer neigen eher dazu zu Schnarchen als Bauch- oder Seitenschläfer, da hierbei zu einem Rückfallen der Zunge oder Zusammenfallen der Rachenseitenwände kommen kann.

schnarchen bei kindern

Ein Anti-Schnarch-Kissen hilft Ihre Schlafposition zu ändern und somit den Körper zum Seitenschlaf zu bewegen. Dadurch wird das Schlafen mit offenem Mund verhindert, wodurch wiederum Schnarchen verhindert werden kann.

Anti-Schnarch-Mundstücke

Hier gibt es verschiedene Produkte, wie z.B. Zungenstabilisatoren, Kinnriemen oder Schnarchschienen. Das Ziel ist hier den Unterkiefer und die Zunge in einer fixierten Position zu halten.

schnarchen bei kindern

Das wohl effektivste Anti-Schnarch Produkt ist hier die Schnarchschiene mit einer Effektiv von 90% bei allen Schnarchern. Sie verhindert, dass die Atemwege durch Absacken der Zunge oder des Unterkiefers verengt werden und somit kommt es auch nicht zum Schnarchen.

Nasenspreizer

Schnarchen kann auch auftreten, wenn die Atemwege aufgrund von Nasennebenhöhlen Problemen blockiert sind. Hier können Nasenstreifen oder auch Nasenspreizer helfen, da sie Ihre Atemwege möglichst offenhalten.

Falls Ihre Nase durch Allergien oder eine Erkältung verstopft sind, kann schon ein Nasenspray aus der Apotheke Abhilfe schaffen.

Luftbefeuchter

Luftbefeuchter können Abhilfe für alle schaffen, die nachts Atemprobleme haben. Auch für Säuglinge und Kinder kann dies gesundheitsfördernd sein.

Schnarchen wird mitunter auch durch eine Austrocknung der Atemwege begünstigt und diesem kann man mit Luftbefeuchtern entgegenwirken.

CPAP-Therapie

Sollte sich herausstellen, dass hinter Ihrem Schnarchen eine Schlafapnoe steckt, stell die effektivste Therapie die CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure) dar. Hierbei wird beim Schlafen eine Nasen-/Mund-Maske getragen, die durch einen Schlauch mit einem kleinen Gerät verbunden ist, dass einen leichten Luft-Überdruck erzeugt.

schnarchen bei kindern

Dies hält die Atemwege offen und verhindert das Schnarchen.

Anti-Schnarchmeister Banner