Schnarchen – für die einen stellt es eine unangenehme nächtliche Belastung dar, für die Betroffenen ist es allerdings ein Warnsignal, welches nicht unterschätzt werden sollte.  Es wird angenommen, dass bis zu 30% Prozent aller Erwachsenen im Schlaf schnarchen.  Das Schnarchen hat nicht nur gesundheitliche Probleme zur Folge, sondern es wird auch oft zu einer Belastungsprobe für Beziehungen. Es sind also viele Menschen vom Schnarchen betroffen, direkt oder indirekt. Allerdings hat Schnarchen Ursachen, die sehr verschieden sind und für die jeweils eine passende Lösung gefunden werden kann. In einem weiteren Beitrag von uns, können Sie sich dann genauer über 10 verschiedene Mittel gegen Schnarchen informieren. 

Schnarchen – Ein Problem, verschiedene Ursachen

Die Nase

Wenn die Nase der Grund für das Schnarchen ist, kann dies zum einen anatomisch oder zum anderen durch Krankheit oder Allergien bedingt sein. Die Anatomie der Nase ist oft nicht die alleinige Ursache für das Schnarchen, sondern fördert dieses Problem nur sehr stark. Treffen die bereits verwirbelten Luftströme auf eine weitere Engstelle in tiefer gelegenen Strukturen, wie z.B. ein verengter Rachenraum, kann die Atemluft nur sehr schwer passieren und die Wahrscheinlichkeit zum Schnarchen wird um ein vielfaches erhöht. Bei verstopften Nasen ist die Ursache des Schnarchens etwas anders. Hier ist vor allem die Umstellung auf die Mundatmung verantwortlich dafür. Beim Öffnen des Mundes im Liegen verlagern sich Unterkiefer und Zunge nach hinten, was wiederum eine Verengung des Rachenraumes zur Folge hat. Durch die Verengung wird der weiche Teil des Gaumens in Vibration versetzt und das typische Schnarchgeräusch entsteht.

Entsprechende Hilfsmittel können hier der Nasenspreizer oder ein Nasenspray sein.

schnarchen nase

Zunge und Unterkiefer

Die Atemwegstruktur ist einfach gesagt ein Bündnis von verschiedenen Muskeln, die verschiedene Aufgaben zu erledigen haben. Um diese Aufgaben erfolgreich ausführen zu können Bedarf es einer gewissen Anspannung der Muskel. Im Schlaf nimmt sie allerdings im gesamten Körper ab. Da die Zunge und der Kiefer beide zum großteil aus Muskeln bestehen sind sie auch davon betroffen. Durch die nächtliche Entspannung kann es passieren, dass Zunge und Unterkiefer nach hinten fallen und die Atemwege blockiert. Will die Luft nun durch die verengte Stelle passieren, werden der Zungengrund, Rachenhinterhand und/oder der weiche Teil des Gaumens in Vibrationen versetzt. Dabei entsteht das typische Schnarchgeräusch.

Hierfür gibt es eine Lösung – eine Anti-Schnarchschiene.

schnarchen ursachen - Zunge und UnterKiefer

Die Schlafposition

Schnarchen kann in jeder Schlafposition auftreten. Der Effekt des Zurückfallens der Zunge und des Unterkiefers wird in Rückenlage von der Gravitation natürlich verstärkt. Dadurch tritt Schnarchen häufig in dieser Position auf. Eine Veränderung der Schlafposition kann daher schon ausreichen, um das Schnarchen einzudämmen oder gar zu lösen.

Das Anti-Schnarchkissen oder eine Anti-Schnarchweste helfen dabei die Rückenlage zu vermeiden

Elektrisches Anti-Schnarchkissen

Schnarchen Ursachen – Alkohol

Jeder der schon einmal in den Genuß von Alkohol gekommen ist, kennt das beschwingte und unbeschwerte Gefühl. Aber es geht ebenso die Koordination und Muskelspannung verloren. Eine Folge ist z.B. das Torkeln. Wie bereits erwähnt sind Muskeln für das richtige Funktionieren des Atemsystems verantwortlich. Die logische Konsequenz vom Alkoholgenuß ist also ein Abfall an Muskelspannung im ganzen Körper und somit sind auch die Muskeln des Atemsystems betroffen. Auch hier ist es wieder der gleiche Effekt, wie bei den vorherigen Ursachen – eine Verengung des Rachenraums auf Grund fehlender Spannung.

Eine Schnarchschiene kann hier natürlich helfen.

Schnarchen Ursachen – Übergewicht und Alter

Eine weitere Ursache für das Schnarchen kann Übergewicht sein. Dafür hauptverantwortlich ist das sehr gut bekannte “Doppelkinn“. Dieses übt im Schlaf Druck auf den Zungengrund aus, welcher wiederum dem oft nichts entgegenzustellen hat und zurückrutscht. Die Folgen sind bereits bekannt – das Verengen des Rachenraums. Darüber hinaus kann das Alter eine Rolle spielen. Denn mit fortschreitender Zeit wird das Gewebe im Atemwegssystem weicher und schlaffer. Der Weichgaumen ist umso anfälliger für Schwingungen und Schnarchen entsteht dementsprechend leichter und schneller.

Das Altern kann man nicht aufhalten, Möglichkeiten Gewicht zu verlieren gibt es allerdings unzählige. Die Schnarchschiene oder das Anti-Schnarchkissen sind auch hier effektive Hilfsmittel, neben dem Gewichtsverlust.

Anti-Schnarchmeister Banner

Wir haben hier verschiedene Ursachen für das Schnarchen erklärt. Es führt oftmals zum gleichen Ergebnis. Wie bereits oben erwähnt können Sie sich in unserem Beitrag 10 Mittel gegen Schnarchen über diverse Lösungen detaillierter informieren. Darüber hinaus sollte dieses Problem nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da eine Verengung der Atemwege auch zu einer Schlafapnoe – einem Atemstillstand während des Schlafen – führen kann. Sofern Sie sich nicht sicher sind, ob Sie schon auf dem Weg zu solch einer Erkrankung sind, können Sie sich fachgerecht von einem Arzt oder in einem Schlaflabor beraten lassen. Eine einfache erste Maßnahme kann das Analysieren mit Hilfe einer Schnarch App sein.