Schnarchschiene

Die Schnarchschiene – endlich ein schnarchfreies Leben

Rund 25 Prozent der Frauen und knapp 50 Prozent der Männer schnarchen. Nicht nur dem Partner raubt es den Schlaf und bringt ihn in Rage. Schnarchen kann zugleich gefährlich sein. Bei Schnarchen selbst kann es, ohne eine entsprechende Schnarchschiene zu vielen Atemaussetzern kommen. Das bedeutet, dass der Betroffene nach Luft schnappt. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrfach in der Nacht, sodass an einen erholsamen Schlaf nicht zu denken ist. Die Folgen des Schnarchens ist unter anderem die zu niedrige Sauerstoffsättigung. Dies kann zu einem zu hohen Blutdruck führen, was wiederum bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit an einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erkranken deutlich höher ist.

 

Wie lautet diese Form des Schnarchens?

Die obstruktive Schlafapnoe ist der Begriff für diese Form des Schnarchens. Hierbei helfen Schlafschienen weiter, die ein perfektes Anti Schnarch Mittel für jeden Menschen mit diesem Problem sind. Die Schienen bekämpfen die Ursache des Schnarchens, sodass ein erholsamer und gesunder Schlaf möglich ist. Die Schnarchschienen gibt es in unterschiedlichen Materialien, Preisklassen und sogar Techniken. Die Wahl des geeigneten Modells ist daher nicht immer einfach. Es ist daher mehr als sinnvoll sich entweder mit einem Arzt in Verbindung zu setzen oder Hilfe bei einem Hersteller zu holen.

Doch wem kann eine Schnarchschiene eigentlich helfen? Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten. Bei knapp 90 Prozent der Betroffenen ist die Ursache für das Schnarchen das Zurückfallen des Unterkiefers. Die Zunge fällt ebenfalls in den Rachenraum zurück. Die Atemwege werden demnach verengt und die Strömungsgeschwindigkeit der Atemluft wird deutlich erhöht. Das ist auch der Grund, weshalb die erschlafften Gewebe anfangen zu vibrieren.

Die Schnarchschienen bieten dazu eine effiziente Lösung. Mit dieser wird das Ziel gesetzt, den Unterkiefer vorne zu halten und das Schnarchen zu verhindern. Das weiche Gewebe und sogar die Muskeln der Atemwege werden durch die Schiene gestrafft. Die Zunge kann dadurch nicht mehr nach hinten fallen, sodass die Atemwege des Betroffenen frei bleiben.

 

Was ist eine Schnarchschiene eigentlich genau?

Die Anti-Schnarchschiene besteht aus einem Kunststoff und wird an dem Unterkiefer und auch Oberkiefer befestigt. Die Schiene ist dazu da, um die beiden Kiefer in einer bestimmten Position halten zu können, die das Schnarchen verhindern. In einer solchen Position liegen die Zähne des Ober- und Unterkiefers genau untereinander. Das Schnarchen selbst kann schließlich die unterschiedlichsten Ursachen haben, Fettleibigkeit und Rückenlage begünstigen das Zurückfallen des Unterkiefers, Behinderungen der Nasenatmung in Form von Schnupfen oder anderen Erkrankungen können ebenso zu Schnarchen führen.

Schnarchschiene

Was kostet eine Schnarchschiene und gibt es Unterschiede bei den Modellen?

Wer sich eine Schnarchschiene kaufen möchte z.B. über Somnishop oder Amazon achtet wahrscheinlich nicht wesentlich auf den Preis. Für die meisten Patienten sollte jedoch auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Pauschal kann man auf diese Frage jedoch keine Antwort geben. Es kommt immer auf die Verarbeitung, dem Material und der Anpassbarkeit der Schiene an. Eine hochwertige und gute Schiene muss daher nicht teuer sein. Es gibt allerdings drei Kategorien in denen die Schnarchschienen einzuteilen sind.

Die Versuchs- und Einsteigerschnarchschiene

Bei dieser Schnarchschiene handelt es sich um die günstige Alternative. Diese Schienen eignen sich perfekt zum Testen. Schließlich muss man schauen, ob die Schiene auch den gewünschten Erfolg bieten kann. Die günstigen Einsteigermodelle sind für den Anfang sehr sinnvoll. Meistens bekommt man diese bereits unter 50 Euro. Selbst wer die Schiene nur gelegentlich nutzen möchte, kann diese auf Reisen mitnehmen, da sie ihren Zweck allemal erfüllen.

Die Standard Schnarchschienen

Bei diesen Modellen handelt es sich im Idealfall um zweiteilige Modelle, bei denen eine mehrfache Anpassung wichtig ist. Bei den meisten dieser Schienen kann der Vorschub des Unterkiefers korrekt eingestellt werden. Meistens kosten diese Schienen jedoch zwischen 70 Euro und 110 Euro.

Die Luxus Modelle

Es gibt natürlich auch Schnarchschienen, die man sozusagen als Luxus Modelle bezeichnen kann. Diese sind den Standard Modellen sehr ähnlich. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass die Luxus Variante deutlich flacher und hochflexibel ist. Sie bieten daher einen hohen Tragekomfort. Diese Modelle sind daher ab 150 Euro erhältlich.

 

Beteiligen sich die Krankenkassen an den Kosten einer Schiene?

Es ist nicht unbekannt, dass Schnarchschienen ein wirksames Mittel sind. In zahlreichen Studien konnte der Erfolg ebenso belegt werden. Trotz alledem gehören die Schienen nicht zu den gesetzlichen Pflichtleistungen der Krankenkassen. Das bedeutet, dass ein „normales“ Schnarchen nicht bezahlt wird. Leidet der Betroffene jedoch an einer Schlafapnoe, die vom Arzt bewiesen wird, dass die Krankheit besteht. Für einen solchen Antrag sollte der Betroffene nicht nur die Originalrechnung einreichen, sondern ebenso die ärztliche Verordnung.

 

Die Reinigung der Schnarchschiene ist wichtiger denn je

Entscheidet man sich erst einmal für eine Schnarchschiene, ist es umso wichtiger, auf die Hygiene zu achten. Wer die Schiene schließlich täglich trägt, was für einen guten Therapieerfolg sinnvoll ist, sollte auf die regelmäßige und gründliche Hygiene im Mund achten. Es kann vorkommen, dass sich kleine Nahrungspartikel oder Essensreste festsetzen, die am Abend auch nach dem Zähneputzen stecken bleiben. Gerade für Karies sind das optimale Bedingungen, die einfach nicht sein müssen Sollten sich die Bakterien vermehren, kann sich das Karies bilden.

Hinzu kommt, dass die Schnarchschienen ebenfalls regelmäßig gereinigt werden sollen. Täglich nach dem Tragen sollte man die Schiene reinigen und auch kühl und trocken lagern. Für die tägliche Reinigung kann man Spülungen, Reinigungsbürsten und auch spezielle Tabs verwenden. Vorsicht geboten ist jedoch bei den handelsüblichen Tabs für die dritten Zähne. Diese Mittel sollten nicht benutzt werden, da diese für die Oberflächen der Schiene viel zu aggressiv ist. Die Lebensdauer der Schiene kann enorm an Lebensdauer verlieren.

 

Ist es sinnvoll, als Betroffener sofort eine Schiene zu kaufen?

Nicht alle schnarchenden Menschen brauchen direkt eine Schiene. Viele bemerken es nicht einmal, dass sie nachts schnarchen und dadurch unter Umständen schlechter schlafen. Bei anderen Betroffenen fühlen sich die Partner gestört. Die Betroffenen, die allerdings nicht erholsam schlafen können und bemerken, dass aufgrund des Schnarchens etwas nicht stimmt, sollten eine Schnarchschiene benutzen. Die Standardmodelle reichen bereits aus, um eine Lösung für das Problem zu finden. Viele Betroffene schlafen bereits ab der ersten Nacht deutlich besser, sodass ein Erfolg sofort in Sicht ist.

Schnarchstopper

Schnarchstopper – 5 interessante Lösungen

Im Schlafzimmer wird gesägt – wer kennt es nicht? Die Rede hier ist von Schnarchen, dem nächtlichen Phänomen schlechthin. Der Betroffene selber merkt es meist gar nicht, aber der Bettnachbar und die unmittelbare Umgebung wird doch davon schwer beeinflusst. Das Einschlafen wird in manchen Fällen zu einer Art Wettrennen, bloß schnell einschlafen bevor das Schnarchkonzert losgeht. Das Schnarchen ist nicht nur eine Belastung für den Schlaf des Partners, sondern die Schlafqualität des Schnarchers leidet ebenso. Tagesmüdigkeit und Konzentrationsprobleme können die Folgen sein, trotz eigentlich ausreichender Schlafzeit. Auch die schleichende Entwicklung hin zu einer Schlafapnoe sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Ursachen können beim Schnarchen allerdings von Person zu Person variieren. Deshalb stellen wir ihnen hier 5 wirkungsvolle Schnarchstopper vor, mit welchen Sie wieder etwas mehr Ruhe in ihr Schlafzimmer bekommen.

 

Schnarchstopper – Nasenspreizer

Wird das Schnarchen durch eine verstopfte Nase verursacht, ist ein gutes und effektives Mittel der Nasenspreizer. Dieser Schnarchstopper hilft vermehrt durch die Nase und weniger durch den Mund zu atmen. Dies wiederum vermindert das Schnarchen. Es gibt unterschiedliche Produktvariationen, im Allgemeinen lässt sich sagen, dass es ein Produkt aus einer Art Weichplastik besteht und in die Nase geschoben wird. Die Nasenlöcher werden erweitert und Luft kann einfacher hindurch. Dieses Produkt kann nicht nur gegen das Schnarchen helfen, sondern ist auch sehr unter Sportlern beliebt. Läufer beispielsweise versuchen so ihre Sauerstoffzufuhr zu maximieren. Der Nasenspreizer ist allerdings nur dann wirklich effektiv gegen Schnarchen, wenn die verengten nasalen Atemwege die Ursache ist.

Schnarchstopper - Nasenspreizer

Anti-Schnarchkissen

Der wahrscheinlich komfortabelste Schnarchstopper ist das Anti-Schnarchkissen. Es ist mehr oder weniger ein normales Kissen. Die Form und das Material des Kissen ist das besondere daran. Es besteht aus dem sogenannten Memoryfoam. Eine Erhebung in der Mitte des Kissens verhindert die Rückenlage. Der Memoryfoam passt sich, dann optimal an die Seite des Kopfes. Es gibt auch Kissen mit eigener Aussparung für das Ohr. Das Schlafen in der Rückenlage begünstigt das Schnarchen und mit Hilfe des Kissens soll diese vermieden werden. Höher preisige Anti-Schnarchkissen haben etwas extra Technologie verbaut. Ein Mikrofon nimmt die Schnarchgeräusche wahr. Das Kissen verändert dann unbemerkt die einzelnen Luftkammern solange bis der Kopf des Schnarchers zu einer Seite gedreht ist und das Schnarchen aufhört. Beispiele für solche Kissen sind das PosiForm von Oscimedsa und das Silencium von Sissel.

Schnarchstopper

Anti-Schnarchring

 

Ist der Anti-Schnarchring magisch oder wie soll er das Schnarchen stoppen? Magie ist nicht im Spiel, aber jahrhundert altes Wissen aus der Traditionellen Chinisischen Medizin. Der Anti-Schnarchring hat eine kleine Erhebung an der Innenseite. Am kleinen Finger befindet sich nämlich ein Akkupressurpunkt der nach Stimulation die Durchblutung fördern und das Atmen erleichtern soll. Der Ring besteht aus Edelstahl und kann mit leichten biegen an den jeweiligen Finger angepasst werden. Dieser wird kurz vor dem schlafen auf den Finger gestreift und in der Früh wieder abgenommen. Die Wirksamkeit dieses Schnarchstoppers wurde durch klinische Studien sogar bestätigt. Das Institut Aspen Clinical Research hat den Anti-Schnarchring an 20 Probanden getestet und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Es konnte eine Reduktion des Schnarchens bei 85 % festgestellt werden. 17 der 20 Teilnehmer schnarchten weniger häufig und laut und haben sich am nächsten Tag frischer gefühlt und ausgeruhter gefühlt. Auch die Partner gaben an, dadurch einen angenehmeren und ruhigeren Schlaf gehabt zu haben. Definitiv ein interessanter Schnarchstopper.

Schnarchstopper - Ring

Anti-Schnarchschiene

 

Die Anti-Schnarchschiene ist der wohl am meist gewählteste Schnarchstopper. Es ist eine Schiene bestehend aus einer Art Weichplastik, je nach Anbieter und Produkt etwas verschieden, welche den Unterkiefer nachtsüber in einer stabilen Position hält. Dadurch werden die oberen Atemwege nicht eingeengt und die Luft kann ganz normal passieren. Der Weichgaumen, der normalerweise beim Schnarchen vibriert und so das Schnarchgeräusch erzeugt, kann nicht in Schwingung versetzt werden und das Schnarchen ist gestoppt – im schlimmsten Fall nur reduziert. Damit die Schiene angenehm im Mund sitzt, wird diese vorher angepasst. Bei High-End Produkten wird dies vom Zahnarzt gemacht, was natürlich seinen Preis hat. Im Internet erwerbbare Produkte werden mit der sogenannten Boil-and-Bite Technologie selber angepasst, was in den meisten Fällen genauso angenehm sitzt. Die Anti-Schnarchschiene hat die höchste Erfolgsquote gegen das Schnarchen. Studien des amerikanischen National Center for Biotechnology haben bestätigt, dass die Schnarchschiene für über 90 Prozent aller Schnarcher funktioniert, weil es die Hauptursache des Schnarchens behandelt. Darüberhinaus geben Anbieter von Anti-Schnarchschienen oft die Möglichkeit das Produkt zu testen und bei fehlender Effektivität zurückzugeben. Die Anti-Schnarchschiene als Schnarchstopper ist sicherlich ein Test wert und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Schnarchen den Gar aus machen.

Schnarchstopper - Schnarchschiene

Boxhandschuh

 

Der Boxhandschuh ist der Gag unter den Schnarchstoppern. Obwohl dieser dem Partner wahrscheinlich am besten gefällt. Es ist ein Boxhandschuh befestigt an einem Stab, mit welchem der gestörte Bettnachbar dem Schnarcher eine überzieht, sobald er das Schnarchen anfängt. Je nach Intensität kann es liebevoll oder etwas härter Ausfallen. Das Prinzip funktioniert aber auch wenn nur temporär. Bei kurzer Störung vom Schlaf, wird der Schnarcher aus seinem Rhythmus gerissen und hört kurzzeitig das Schnarchen auf. Dieses Zeitfenster sollte dann zum Einschlafen genutzt werde, so dass wenn es wieder los geht man schon im Land der Träume ist. Unter Partnern ist der Boxhandschuh sicher ein witziges Geschenk, aber ob er wirklich dauerhaft die erhoffte Ruhe ins Schlafzimmer bringt darf bezweifelt werden. Nichtsdestotrotz der Schnarchstopper mit dem größten Funfaktor (für den Nicht-Schnarchenden).

Schnarchstopper - Boxhandschuh

cpap - Behandlung

Was ist eine CPAP-Behandlung?

In den meisten deutschen Schlafzimmern werden nächtlich Konzerte gegeben. Allerdings von keinen Rockstars. Die Rede hier ist von Schnarchen. Ein für sehr viele unangenehmes Problem. Der Bettnachbar wird gestört und unter Partnern kann es in der früh schon mal zum Streit führen. Es ist jedoch nicht nur unangenehm für die nähere Umgebung, viel mehr kann Schnarchen ein ernsthaftes gesundheitliches Problem darstellen. Wenn das Schnarchen sich nämlich von einer harmlosen nächtlichen Störung in eine sogenannte Schlafapnoe wandelt, dann sollte gehandelt werden. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die CPAP (continuous positive airway pressure) Behandlung gegen eine Schlafapnoe vor.

Ursachen für das Schnarchen

Der Begriff Schnarchen ist wahrscheinlich allen bekannt, mit Schlafapnoe können doch nur die wenigsten etwas wirklich anfangen. Und doch ist es wichtig für alle, die selber Schnarchen, zu verstehen was das ist beziehungsweise was man dagegen tun kann. Denn eine Apnoe bezeichnet Atemaussetzer während des Schlafes. Das klingt nicht sonderlich gesundheitsfördernd.

Aber zuerst eine kleiner Überblick was Schnarchen eigentlich ist. Hierbei geht es um die Vibrationen des Weichgaumen, Rachens oder Zungengrundes. Diese Schwingungen werden durch eine Verengung der Atemwege verursacht. Auch diese Verengung kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigste Ursache für das Verkleinern der Atemwege ist durch das Zurückfallen des Unterkiefers und des Zungengrundes in der Nacht bedingt. Der natürliche Spannungsverlust in der Muskulatur während des Schlafens sorgt dafür, dass Zungengrund und Kiefer etwas absenken und das Atmen dadurch erschweren. Da nun mit mehr Kraft eingeatmet werden muss, wird höherer Druck erzeugt, welcher wiederum für die Vibrationen des Weichgaumens verantwortlich ist. Wir nehmen dieses Geräusch dann als das typische Schnarchen wahr. Ein solches Schnarchverhalten kann z.B. mit einer Anti-Schnarchschiene wunderbar behandelt werden.

Das gefährliche Schnarchen – Schlafapnoe

Es bleibt allerdings nicht immer nur bei der Verengung der Atemwege und dem vermeintlich harmlosen Schnarchen. Denn mit der Zeit kann sich das Schnarchen zu einer Schlafapnoe entwickeln. Das sind Atemaussetzer während des Schlafes. Das heißt das für eine gewisse Dauer dem Körper kein Sauerstoff zur Verfügung steht und das erzeugt eine große Stressreaktion. Durch die Aussetzer liegt ein Mangel an Sauerstoff vor und gleichzeitig steigt der Kohlendioxidgehalt in der Blutlaufbahn an. Das führt zu Aufweckreaktionen des Körpers, welche meist unbewusst ablaufen. Das heißt, dass die Körperfunktionen ansteigen z.B. erhöhter Puls, aber man wacht davon nicht bewusst auf. Deshalb wissen viele gar nichts von ihrem nächtlichen Problem. Die Folgen der Weckreaktionen sind eine Verminderung der Schlafqualität, die für Tagesmüdigkeit und Konzentrationsstörungen verantwortlich ist. Des weiteren hat man eine direkte Verbindung zwischen einer Schlafapnoe und Herz-Kreislauf-Krankheiten, wie Bluthochdruck oder erhöhtes Herzinfarktrisiko, sowie auch Depressionen und Stress-Erkrankungen gefunden.

Da die Konsequenzen so schwerwiegend sind, sollte man damit nicht Spaßen und lieber einmal zuviel als zuwenig einen Facharzt aufsuchen. Wer den gang zum Arzt noch vermeiden möchte, kann sein Schnarchverhalten erstmal mit Hilfe seines Smartphones und einer sogenannten Schnarch-App analysieren. Sollte eine leichte Apnoe festgestellt werden, lässt sich diese wahrscheinlich mit einer Schnarchschiene behandeln lassen. Sind die Atemaussetzer länger und intensiver, dann sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden beziehungsweise wird dann eine CPAP-Behandlung notwendig.

CPAP – Behandlung

CPAP steht für continuous positive airway pressure und dient zur Behandlung von einer Schlafapnoe. Während der CPAP – Therapie wird dem Betroffenen im Schlaf konstant Luft mit leichtem Überdruck zugeführt. Mit Hilfe eines CPAP-Geräts wird die Luft eingesaugt und über eine Maske an den Patienten abgegeben. Dadurch kann keine Verengung im Rachenraum entstehen. Atemaussetzer und Atembehinderungen werden verhindert und so auch das Schnarchen. Die Therapie startet meistens mit ein paar Nächten in einem Schlaflabor, in welchem die Aussetzer, der Blutsauerstoffgehalt und die Schlaf-Phasen analysiert werden und anhand dieser Informationen wird der optimale Druck für den Patienten eingestellt. Denn sowohl zuviel als auch zu wenig Druck führen zu keinem Therapieerfolg und können sogar noch die Atmung stören.

Die Therapie ist meist dauerhaft, da die Atemaussetzer zwar stark minimiert, jedoch nicht vollends geheilt werden. Es ist eher als ein Hilfsmittel zu sehen. Denn sobald die CPAP – Behandlung ausgesetzt wird, kommen die Symptome meist sehr schnell wieder zurück. Kontrollen werden jeweils individuell mit dem Arzt vereinbart.

 

Schnarchschiene

Ein Anti-Schnarchkissen: Was ist das?

 

Schnarchen ist die Volkskrankheit schlechthin. Jeder kennt es und die meisten sind schon das ein oder andere mal davon gestört worden. Es ist ein Phänomen, welches nicht nur Männer betrifft, wie oft angenommen, sondern auch Frauen und Kinder. Die Gründe für das Schnarchen können vielfältig sein. Ebenso wie die Lösungen. In diesem Artikel nehmen wir das Anti-Schnarchkissen genauer unter die Lupe und stellen Ihnen vor um was es sich hierbei handelt.

Weiterlesen

Schnarchen und Diabetes

Schlafstörungen durch Schnarchen und Diabetes

Gesunder Schlaf ist gerade bei chronischen Erkrankungen wichtig, um den Körper zu stärken und neue Kraftreserven für den Tag zu sammeln. Gerade von Diabetes Betroffene leiden aber häufig unter beträchtlichen Schlafstörungen, die einen erholsamen Nachtschlaf unmöglich machen. Selbst wenn die Nachtruhe nicht nur durch Schnarchen, Einschlafprobleme oder häufiges Aufwachen gestört wird, fühlen sich viele Diabetiker am Morgen ausgelaugt, erschöpft und wenig leistungsfähig. Das ist nicht nur belastend, sondern kann sich durch die dauerhafte Übermüdung langfristig auch die bestehenden Gesundheitsprobleme zusätzlich verstärken. Deshalb ist es wichtig, beizeiten die Ursachen der Schlafprobleme zu erkennen und geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Weiterlesen

Medikamente gegen Schnarchen

Medikamente gegen Schnarchen: Was hilft?

Schnarchen ist für unzählige Menschen auf der ganzen Welt ein großes Problem. Die Liste der möglichen Lösungen ist vielfältig. Schnarchschiene, Nasenspreizer, Anti-Schnarch-Kissen bis hin zum Anti-Schnarchring; viele Menschen sind bereit vieles zu versuchen um diesem Leid ein Ende zu setzen. Leider haben diese Anti-Schnarch Produkte nicht immer den gewünschten Effekt. Auch Lösungen wie Anti-Schnarchschienen und CPAP-Maske zeigen, dass das Problem nicht in allen Fällen beseitigt werden kann, obwohl diese Mittel für 90% der Schnarcher wirksam sind. Medikamente gegen Schnarchen können da in manchen Fällen die Lösung sein oder zumindest unterstützend wirken.

Weiterlesen

Schnarchstopper

Was tun gegen Schnarchen?

Schnarchen ist für die einen ein belastender nächtlicher Lärm, für den Schnarcher selbst kann es zu einem gesundheitlichen Problem werden. Obwohl bis zu 30 Prozent aller Erwachsenen im Schlaf schnarchen, mit zunehmendem Alter erhöht sich die Wahrscheinlichkeit erheblich, wird diesem Problem wenig beachtung geschenkt. Schnarchen ist nicht direkt gefährlich, dennoch sollte es nicht auf die leichte Schulter genommen werden. In diesem Artikel beantworten wir die Frage was schnarchen ist und was tun gegen Schnarchen.

 

Ursache von Schnarchen

Schnarchen beschreibt den Krach, der durch Vibrationen des Gaumens, des Zäpfchens, des Zungengrundes oder des Rachengewebes verursacht wird. Auslöser dafür ist eine Verengung der oberen Atemwege. Da die Atemwege kleiner und enger sind, gelangt die Luft schwieriger in die Lunge. Durch das stärkere Einatmend wird ein höherer Druck erzeugt, welcher wiederum den Weichgaumen beeinflusst. Dieser kann beim Atmen in Bewegung versetzt werden. Ist die Muskulatur und das Bindegewebe des Weichgaumens allerdings straff und auf Spannung, fallen die Bewegungen minimal aus und man hört nicht das Schnarchgeräusch. Im Schlaf, vor allem in der Tiefschlafphase, entspannen sich die Muskeln hingegen. Bei verengten Atemwegen kommt es deshalb zum Schnarchen.

Die Gründe für die Verengung der Atemwege können vielfältig sein. Der am weit verbreiteste Grund ist das Zurückrutschen des Unterkiefers und des Zungengrundes. Dies kann wiederum mehrere Einflussfaktoren haben. Zum einen begünstigt das Schlafen in Rückenlage das nach hinten Fallen auf natürlicher Weise, zum anderen kann Übergewicht eine entscheidende Rolle spielen. Darüberhinaus ist es normal, dass die Muskulatur in der Nacht ihre Spannung verliert, zu viel bei Kiefer und Zunge fördert Schnarchen indes. Das Alter und Alkohol spielen ebenso eine entscheidende Rolle. Das Alter lässt Muskulatur und Bindegewebe von alleine weicher und schlaffer werden, der Alkohol hat das zur Konsequenz. Der Weichgaumen kann dann seine Spannung nicht halten und es kommt zum Schnarchen. Weitere Gründe können natürlich eine verstopfte Nase oder krumme Nasenscheidewand sein.

schnarchen ursachen - Zunge und UnterKiefer

Gesundheitliche Folgen

Schnarchen ist gewiss gängig, aber die Konsequenzen für die Gesundheit werden oftmals nicht richtig eingeschätzt. Die Belastung stellt sich erst mit der Zeit heraus. Schnarchen hat weitreichende Auswirkungen für die Schlafqualität. Die nötige Erholung entfällt, da die Tiefschlafphase durch das Schnarchen unterbrochen wird. Das Ergebnis sind Konzentrationsstörungen und Tagesmüdigkeit, obwohl genügend Stunden geschlafen wurde. Schnarchen ist nicht von Anfang an unbedingt gefährlich, allerdings verschlechtert sich die Situation mit fortlaufender Zeit und es kann zu einer Schlafapnoe (Atemaussetzer während des Schlafs) kommen. Auch die Apnoe entwickelt sich von kurzen kleineren Aussetzern zu immer länger anhaltenden Atempausen. Dies beeinträchtigt die Schlafqualität ungemein. Der Körper kommt in einen temporären Sauerstoffmangel und eine Stressreaktion wird ausgelöst. Damit gehen eine Erhöhung von Blutdruck und Herzfrequenz einher, die wiederum das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall auf lange Sicht erheblich steigern.

 

Hilfsmittel gegen Schnarchen

Schnarchen ist ein Problem, welches es wahrscheinlich schon so lange gibt wie den Menschen selber. Deshalb fragen sich viele was tun gegen Schnarchen? Die Lösungsansätze sind vielfältig und reichen von Hausmittel über verschiedene Anti-Schnarch-Produkte bis hin zur Operation.

Hausmittel gegen Schnarchen

Hausmittel sind eine einfache und gute Methode um verschiedene Sachen gegen Schnarchen auszuprobieren, die obendrein nichts bis wenig kosten. Allerdings sind diese nur gegen das “harmlose” Schnarchen gerichtet und können ein medizinisches Problem nicht lösen. Wir haben hier ein paar einfache Tipps und Tricks zusammengestellt.

  • Wie bereits erwähnt begünstigt das Schlafen in Rückenlage das Schnarchen. Diese zu vermeiden kann bei einigen schon Linderung verschaffen. Dazu näht man sich am besten am Rücken eines T-shirts oder des Schlafanzug Oberteils einen festen Gegenstand z.B. einen Tennisball ein. Sobald man nachts dann unbewusst sich versucht auf den Rücken zu drehen, wird dies verhindert.
  • Ätherische Öle und Pflanzliche Mittel sind schon immer Geheimtipps bei vielen Problemen oder Krankheiten. Auch gegen das Schnarchen werden im Internet einige solcher Öle als Spray, Tinktur oder als Lösung zum Gurgeln vertrieben. Die medizinische Wirksamkeit wurde allerdings noch nicht bestätigt. Die Idee hinten dran ist, dass der Gaumensegel durch diese Öle auf Spannung gehalten werden soll und somit es zu keinem flattern kommt. Sollte das Schnarchen durch eine verstopfte Nase ausgelöst werden, dann können Nasensprays oder entsprechende Öle die gewünschte Wirkung entfalten.
  • Bei einer Verstopfung der Nase hilft auch ein Gesichtsdampfbad. Am besten vor dem Schlafengehen etwa zehn bis 20 Minuten den Kopf über einem Topf mit dampfendem Salzwasser und unter einem Handtuch halten. Der Wasserdampf und das Salz wirken schleimlösend und sorgen für eine befreite Atmung durch die Nase in der Nacht.
  • Ein weiterer Tipp ist keinen Alkohol vor dem Zubettgehen zu trinken. Denn durch den Alkohol schwindet die Spannung im Gaumensegel und das Schnarchen beginnt.
  • Ein gesunder Lebensstil hilft nicht nur gegen Schnarchen, sondern fördert das ganze Wohlbefinden. Studien haben sogar gezeigt, dass eine Gewichtsreduktion von ein paar Kilo schon eine erhebliche Verbesserung des Schnarchens mit sich bringen kann.

Produkte gegen Schnarchen

Da was tun gegen Schnarchen mittlerweile eine sehr häufig gestellte Frage ist, gibt es eine Vielzahl an Antworten darauf. Mittlerweile gibt es jede Menge verschiedene Produkte gegen das Schnarchen auf dem Markt. Da Schnarchen ein komplexes Problem mit verschiedenen Ursachen sein kann, haben die Produkte verschiedene Ansatzpunkte das Schnarchen aufzulösen. Hier stellen wir vier bekannte Anti-Schnarch-Produkte vor.

  • Anti-Schnarchkissen: Viele schnarchen, wenn sie in Rückenlage schlafen und genau das versucht das Anti-Schnarchkissen zu verhindern. Es soll dem Nutzer helfen auf der Seite zu schlafen, da in dieser Position Kiefer und Zunge schwerer nach hinten rutschen können. Das Kissen funktioniert ganz gut, aber es ist nur eine Lösung für Personen, die ausschließlich nur in Rückenlage schnarchen. Ein positiver Nebeneffekt des Kissen ist die Entlastung von Nacken und Schultern in der Nacht. Es ist definitiv ein gutes Kissen und kann auch gegen das Schnarchen helfen, aber mit dem Schlafen in Seitenlage ist nicht für jeden die Ursache des Schnarchens behoben.

Was tun gegen Schnarchen - Anti-Schnarchkissen

  • Der Nasenspreizer: Mit Hilfe des Nasenspreizers soll das Atmen durch den Mund minimiert und das Atmen durch die Nase maximiert werden. Durch die verbesserte Nasenatmung wird das Schnarchen automatisch etwas eingedämpft. Jedoch ist dieses Produkt eher aus dem Sport bekannt als ein Mittel gegen Schnarchen. Für Ausdauersportler kann der Nasenspreizer einen sehr positiven Effekt auf die Sauerstoffzufuhr während der Belastung haben. Für Schnarcher hat dieses Produkt dann seinen größten Nutzen, wenn das Schnarchen durch eine verstopfte Nase oder zu starker Mundatmung ausgelöst wird.

was tun gegen Schnarchen - Nasenspreizer

  • Der Anti-Schnarchring: Der Ring macht sich Wissen aus der traditionellen chinesischen Medizin zu nutze. Eine kleine Erhebung an der Seite soll einen Akkupressurpunkt am kleinen Finger stimulieren. Dieser Punkt soll eine direkte Verbindung zur besseren Durchblutung und Luftzirkulation haben. Durch das Druck ausüben auf den Punkt in der Nacht soll das Schnarchen verringert beziehungsweise ganz aufgehoben werden. Die Ergebnisse zeigen sich allerdings eher durch durchwachsen. Der Ring ist zumeist aus Edelstahl und lässt sich durch Aufbiegen der Größe des Fingers anpassen. Es ist ein einfaches und angenehmes Produkt gegen Schnarchen, ob es hingegen so effektiv ist das Schnarchen auf Dauer aufzulösen muss noch bestätigt werden.

was tun gegen Schnarchen - Anti-Schnarchring

  • Schnarchschiene: Das effektivste und beliebteste Produkt gegen Schnarchen. Die Anti-Schnarchschiene verhindert, dass die Atemwege durch das nach hinten Rutschen des Unterkiefers und des Zungengrundes verengt werden. Dazu wird die Schiene an die Zähne angepasst. Je nach Produkt wird diese entweder direkt vom Zahnarzt oder mit der Boil-and-Bite Technik selber auf die optimale Position eingestellt. Der Unterkiefer bleibt somit die Nacht über in der gleichen Position und wird leicht auf Spannung gehalten. Eine kleine Öffnung in der Schnarchschiene ermöglicht sowohl durch Nase als auch Mund zu atmen. Das Amerikanische Institut für Gesundheit hat an Hand von Studien bestätigt, dass eine solche Schiene für 90 Prozent aller Schnarcher effektiv ist. Allerdings kann es ein paar Tage eingewöhnungszeit brauchen, danach ist die Anti-Schnarchschiene für die meisten kaum bemerkbar. Darüberhinaus ist es möglich eine Schiene, wie z.B. den Anti-Schnarchmeister für eine gewisse Zeit lang zu testen. Sind die Ergebnisse nicht befriedigend, ist es möglich von der Geld-zurück-Garantie gebrauch zu machen. Die Schnarchschiene ist definitiv ein Versuch wert und wird in sehr hoher Wahrscheinlichkeit wirkungsvoll sein.

 

Was tun gegen Schnarchen - Schnarchschiene

Operation gegen Schnarchen

Was tun gegen Schnarchen, wenn keines der genannten Mittel hilft? Dann gibt es noch die drastischste Lösung gegen das Schnarchen die Operation. Bei einer Operation werden die anatomischen Ursachen für das Schnarchen behoben. Die Eingriffe sind zu meist minimal-invasiv und stellen für die Person keine Große Gefahr dar. Anti-Schnarch-Operationen im Überblick:

  • Nasenscheidewand Berichtigung: Bei einer krummen Nasenscheidewand kann die Nasenatmung darunter leiden. Mit dem Ziel der Verbesserung der Atmung kann die Nasenscheidewand begradigt  und das Schnarchen reduziert werden.
  • Straffen des Gaumenbogens: Die Schwingung des Gaumenbogens ist einer der Hauptursachen für das Schnarchgeräusch. Mit einer Operation kann dieser gestrafft werden, sodass die Schwingungen minimiert werden. Auch hier sollte eine solche Operation nur vorgenommen werden, falls tatsächlich ein anatomisches Problem vorliegt.
  • Entfernen der Mandeln: Es ist möglich, dass die Gaumenmandeln im Schlaf die Atemwege verengen und somit Grund für das Schnarchen sind. Die Lösung hierfür ist eine Entfernung der Mandeln.

 

Schnarchen ist weit verbreitets und lästiges Problem. Die eigene Schlafqualität leidet darunter, der Bettnachbar wird gestört und die so wichtige nächtliche Ruhe und Erholung entfällt. Die Konsequenzen sind vielfältig genauso wie die Lösungen dafür. Jedoch ist nicht jedes Anti-Schnarch-Mittel für jeden Schnarchtyp geeignet. Deshalb kann die Frage “Was tun gegen Schnarchen?” nicht universell beantwortet werden. Es ist daher sinnvoll das Schnarchen z.B. mit Hilfe einer Schnarchapp zu analysieren und verschiedene Produkte zu testen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann eine Schnarchschiene schon die nötige Hilfe sein, um endlich Ruhe in das Schlafzimmer einziehen zu lassen. Sollten Sie feststellen, dass Sie längere Atemaussetzer im Schlaf haben, macht es Sinn einen Facharzt aufzusuchen und sich über Lösungen gegen eine Schlafapnoe zu informieren.

 

Nasenspreizer

Bewertung: Anti-Schnarch Nasenspreizer

In unserem Artikel über verschiedene Anti-Schnarch Produkte haben wir bereits über den Nasenspreizer oder Nasenclip kurz gesprochen. Heute konzentrieren wir uns auf die Eigenschaften des Anti-Schnarch Nasenspreizer.

Weiterlesen

Schnarchstopper - Ring

Anti-Schnarchring: Schnarchen aufhören durch traditionelle Medizin

Schnarchen belastet nicht nur Ihren Partner, auch Ihre Atemwege trocknen aus und der Schlaf wird negativ beeinflusst. Es gibt viele Schnarchhilfen auf dem Markt. Eine hat einen besonderen Hype erfahren: der Anti-Schnarchring. Wir haben diesen hier einmal genauer unter die Lupe genommen. Weiterlesen

Schnarchen Ursachen: 5 verschiedene Möglichkeiten

Schnarchen – Ein Problem, verschiedene Ursachen

Schnarchen – für die einen stellt es eine unangenehme nächtliche Belastung dar, für die Betroffenen ist es allerdings ein Warnsignal, welches nicht unterschätzt werden sollte.  Es wird angenommen, dass bis zu 30% Prozent aller Erwachsenen im Schlaf schnarchen.  Das Schnarchen hat nicht nur gesundheitliche Probleme zur Folge, sondern es wird auch oft zu einer Belastungsprobe für Beziehungen. Es sind also viele Menschen vom Schnarchen betroffen, direkt oder indirekt. Allerdings hat Schnarchen Ursachen, die sehr verschieden sind und für die jeweils eine passende Lösung gefunden werden kann. Wir stellen ihnen deshalb meherere Ursachen des Schnarchens vor. In einem weiteren Beitrag von uns, können Sie sich dann genauer über 10 verschiedene Mittel gegen Schnarchen informieren.  Weiterlesen