Schnarchen – für die Partner der Schnarcher ist es eine ungute nächtliche Lärmbelästigung, für die Betroffenen selber stellt es allerdings ein Warnsignal dar, dass nicht unterbewertet werden sollte. Es wird angenommen, dass bis zu 30% Prozent aller Erwachsenen im Schlaf schnarchen. Das Schnarchen ist oft nicht nur eine Belastungsprobe für Beziehungen, sondern es hat auch negative Konsequenzen für Gesundheit und Arbeitsleistung. Mehrere Studien belegen den Zusammenhang zwischen schlechter Schlafqualität und sinkender Arbeitsqualität und Produktivität. Deshalb ist es so wichtig, nicht nur um gute Leistung auf der Arbeit und im Alltag abzuliefern sondern auch um der eigenen Gesundheit willen, eine höchstmögliche Schlafqualität zu erzielen. Natürlich gibt es mehrere Faktoren, die die Qualität beeinflussen können, doch dem Schnarchen schenkt man bei diesem Thema oft zu wenig Aufmerksamkeit. In diesem Artikel erklären wir Ihnen was Schnarchen überhaupt ist, welche Konsequenzen das für Ihren Alltag und Leistung haben kann und welche Anti Schnarch Produkte es gibt, um das Schnarchen endlich in den Griff zu bekommen.

Anti-Schnarchmeister Banner

Schnarchen, die Folgen für die Produktivität und welche Anti Schnarch Produkte helfen

Was ist Schnarchen eigentlich?

Der Schlaf ist eines der wichtigsten Grundbedürfnisse des Menschen. Er dient dem menschlichen Körper als Zeit der Erholung und Regeneration. Allerdings müssen viele auf diese so wichtige Erholung verzichten, weil sie entweder selber Schnarchen oder vom Schnarchen anderer gestört werden. Die Ruhe und Regeneration entfallen. Das interessante ist allerdings, dass Schnarchen von einer übermäßigen Entspannung der Muskulatur ausgelöst wird.

anti schnarch

Da der Körper während des Tages unter Strom steht, gönnen sich Muskeln und Gewebe in der Nacht ein wenig Ruhe und entspannen. Und das löst das Schnarchen aus. Denn Schnarchen beziehungsweise das typische Geräusch dazu, wird durch eine Verengung der Atemwege ausgelöst. Die Hauptursache der Verengung ist das Absacken des Unterkiefers beziehungsweise damit verbunden auch das Absacken der Zunge. Das schnürt den Ein- und Ausgang für die Atemluft enger und die Luft kann die kleinere Öffnung nur schwer passieren. Dadurch entsteht ein höherer Druck beim Atmen und umliegendes Gewebe beginnt zu vibrieren. Das typische Schnarchgeräusch entsteht so. Die betroffenen Stellen unterscheiden sich. So kann zum Beispiel der Weichgaumen, die Rachenwände oder auch der Zungengrund von den Vibrationen betroffen und damit für den Lärm verantwortlich sein. Darüberhinaus gibt es Faktoren, die das Schnarchen begünstigen, so zum Beispiel: Nasen- und Nasennebenhöhlen Probleme, Alter und Übergewicht, Rauchen, Alkohol, und die Schlafposition. Vor allem mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit zu Schnarchen, da das Gewebe und die Muskulatur weicher werden und erschlaffen. Die Anfälligkeit für Schnarchen steigt dadurch natürlich ungemein.

Nicht jedes Schnarchen ist harmlos

anti schnarch

Beim Schnarchen gibt es allerdings auch unterschiede. Nicht jedes Schnarchen ist gleich und leider ist nicht jedes Schnarchen harmlos. Sofern die Luft trotz der Verengung des Atemkanals problemlos  in die Lunge gelangt, stellt dies keine Gefahr für den Menschen dar. Anderes gilt für das obstruktive Schnarchen beziehungsweise für eine Schlafapnoe. Diese Form des Schnarchens ist ungesund und kann einige negative Konsequenzen für den Körper nach sich ziehen.  Bei obstruktivem Schnarchen wird die Verengung der Atemwege zu einer kurzzeitigen kompletten Blockade. Der Körper leidet so in der Nacht immer wieder an einer Mangelversorgung an Sauerstoff. Das Gerhirn löst daraufhin eine Stressreaktion aus, die den Betroffenen kurz aufwachen und wieder Atmen lässt. Das ganze passiert meist unbewusst. Am nächsten Morgen allerdings fühlen sie sich meist jedoch unausgeschlafen und schlapp. Tagesmüdigkeit und Konzentrationsprobleme sind, obwohl eigentlich genügend geschlafen worden ist, die Folgen. Darüberhinaus steigt das Risiko für Bluthockdruck, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall an. Sollte man an einer solchen Symptomatik leiden, ist es definitv besser einen Arzt aufzusuchen und sich um die Problematik zu kümmern.

Man kann sich allerdings auch relativ einfach selber untersuchen, indem man sein eigenes Schnarchverhalten einfach mal mit einer Schnarch App aufnimmt. Diese Apps nehmen über das Mikrofon am Handy alle Geräusche in der Nacht auf und werten diese aus. So kann man selber sehen, wie intensiv das eigene Schnarchen wirklich ist und ob man unter Umständen schon an einer Schlafapnoe leidet. Eine gute App, vor allem für das Erkennen von obstruktivem Schnarchen ist Snore Clinic.

Anti-Schnarchmeister Banner

Die Konsequenzen des Schnarchens für den Schlaf

Schlaf zählt neben Essen und Trinken wohl zu den essentiellsten Grundbedürfnissen des Menschen. Genauso wie gesundes Essen und eine ausreichende Wasserzufuhr ist guter Schlaf immens wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Werden die Grundbedürfnisse nicht ausreichend befriedigt, hat das oftmals fatale Folgen. Schlechte Ernährungsgewohnheiten führen zu Übergewicht und Krankheiten, zu wenig Wasser zu Dehydration, was wiederum Konzentrationsprobleme und Kopfschmerzen verursachen kann. Viele Hypes um einen “Healthy Lifestyle” kümmern sich um die Ernährungsgewohnheiten der Menschen, allerdings ist das oft eher eine Marketingmaßnahme von Unternehmen als ein richtiger Ansatz um wirklich gesund zu leben. Denn zum einen wird oft vergessen, wie wichtig ausreichend Flüssigkeit (Wasser und nicht Softdrinks!) ist und zum anderen wird das Thema Schlaf viel zu selten adressiert. Doch die Konsequenzen vom schlechten Schlaf sind viel umfangreicher und gravierender als von vielen gedacht.

Es gibt mehrere Störfaktoren für einen guten und gesunden Schlaf. Stress, Alkoholgenuss und das Blaulicht vom Smartphone sind alles Faktoren, die den Schlaf negativ beeinflussen. Doch ein Hauptkriterium für verminderte Schlafqualität wird oftmals übersehen: das Schnarchen.

Schnarchen ist ein weitverbreitetes Problem in den Schlafzimmern und doch wird nur selten etwas unternommen. Es stört nicht nur den Schlaf des Schnarchers selbst, sondern auch den der Bettnachbarn. Aber vor allem leidet die Qualität des Schlafs darunter. Und das hat weitreichende Folgen.

Verbindung von Schlafqualität und Leistungsfähigkeit

Einige Experten haben bereits die Zusammenhänge zwischen schlechter Schlafqualität und Arbeitsproduktivität erforscht. Dennoch muss man kein Experte sein, um das bei sich oder seinen Mitmenschen feststellen zu können. Müdigkeit können einige Menschen wirklich unerträglich machen. Aus unternehmerischer Sicht sind die Folgen von einer schlechten Schlafqualität aber sehr viel gravierender. So hat z.B. eine Studie der Havard Medical School ergeben, dass Insomnia (Schlafstörungen) im Durchschnitt einen amerikanischen Arbeitergeber 11,3 Tage oder umgerechnet 2,280 Dollar im Jahr kostet pro Arbeitnehmer an Produktivitätsverlust kostet. Umgelegt auf die ganze Nation sind das circa 63 Milliarden Dollar im Jahr. Das verdeutlicht was für immense Auswirkungen eine schlechte Schlafqualität auf die Produktivität von Mitarbeitern und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen haben kann.

Schlechter Schlaf und Übergewicht

Abgesehen von dem wirtschaftlichen Verlust der für Unternehmen entsteht, sind die gesundheitlichen Konsequenzen noch teurer. Studien belegen, dass es eine direkte Verbindung zwischen schlechter Schlafqualität und der Zunahme an Gewicht besteht. “Bei akutem Schlafmangel fangen die Hormon an, verrückt zu spielen. Das appetithemmende Hormon Leptin wird in zu geringen Mengen gebildet, dafür aber mehr von dem Hunger-stimulierenden Hormon Ghrelin. Eine Studie des Wisconsin Sleep Cohort ergab, dass damit auch unkontrollierte Essattacken erklärt werden können, die mancher vielleicht von einem Jetlag kennt“.

Hierdurch kann man in einen Zyklus geraten, der auf lange Sicht gesehen wirklich ungesund ist und sich auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. Denn bei unkontrollierte Essattacken wird zu viel und zu ungesund gegessen und das führt zu einer rapiden Gewichtszunahme. Das wiederum zieht einiges nach sich. So begünstigt Übergewicht das eigene Schnarchen, verschlechtert die Schlafqualität und kann mentale und emotionale Probleme mit sich bringen.Darunter kann dann die eigene Leistungsfähigkeit und Motivation leiden.

Für Unternehmen hat das natürlich Einbußungen in der Produktivität zur Folge. Darüberhinaus haben Studien gezeigt, dass eine schlechte Schlafqualität eine vielzahl an Krankheiten, wie Herzprobleme oder Diabetes, begünstigt. Ein Ausfall eines Mitarbeiters auf Grund einer schweren Krankheit ist für Unternehmen nicht einfach aufzufangen und ein Produktivitätsverlust der Firma oder Abteilung muss – zumindest temporär – hingenommen werden.

Auswirkungen auf die emotionale Gesundheit

Des Weiteren zeigen Studien, dass 65 bis 90 Prozent der Erwachsenen mit Depressionen, bei Kindern sogar 90 Prozent, eine Form von Schlafproblemen haben. Circa 20 Prozent stammen von einer Schlafapnoe. Diese Ergebnisse verdeutlichen einmal mehr, welche schweren Konsequenzen schlechter Schlaf mit sich bringt und wie wichtig erholsame Nacht ist. Der in unserer Gesellschaft weit verbreitete Begriff von Burn-Out ist gewissermaßen eine Depression am Arbeitsplatz. Dieser wird natürlich genauso wie eine “normale” Depression durch eine schlechte Schlafqualität gefördert. Die Konsequenzen für die Arbeitsleistung und Produktivität sind immens, denn wer sich Richtung Burn-Out oder Depression bewegt, tut sich sehr schwer jegliche Motivation für die Arbeit zu finden. Ohne Motivation und einen gewissen Drang Leistung bringen zu wollen, sinkt die eigene Produktivität erheblich. Für Mitarbeiter und Unternehmen eine schwierige Situation. Die Gefahr besteht, dass Unternehmen einen “schwachen” Mitarbeiter mit seinen Problemen nicht tragen wollen und ihn deshalb kündigen. Sofern die Firma mehr Verständnis dafür hat, werden die Betroffenen Mitarbeiter eventuell für eine gewissen Zeit freigestellt oder ähnliches, dass aber das Unternehmen vor größere Herausforderungen stellt, denn sie müssen das Arbeitspensum auffangen.

Ein großer Faktor für Schlafstörungen ist das Schnarchen. Es stört die Tiefschlafphase und damit auch die Phase in der die so wichtige Regeneration für Gehirn und Körper stattfinden soll. Natürlich ist es nicht der einzige Faktor, aber wahrscheinlich einer der am weitverbreitesten. Und doch nur wenige tun etwas gegen dieses Problem. Oft wird es einfach so hingenommen, obwohl sie sich auch nach einer langen Nacht mit viel Schlaf nicht wirklich erholt fühlen. Allerdings gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten dem Schnarchen den Kampf anzusagen.

Anti-Schnarchmeister Banner

Anti Schnarch Produkte

Es gibt eine vielzahl an Anti Schnarch Produkten. Jedes versucht das Problem auf eine andere Art zu lösen, allerdings sind nicht alle wirklich erfolgreich. Hier gibt es eine kleine Übersicht von effektiven Mitteln, die gegen Schnarchen helfen sollen:

Das Anti Schnarch Kissen

anti schnarch

Das Anti Schnarch Kissen ist ein Kissen, welches die Rückenlage im Schlaf verhindern und somit auch das Schnarchen reduzieren soll. Die Kissen sind aus Memoryfoam und haben eine Wölbung in der Mitte, um das Drehen des Kopfes und damit auch des Körpers zu verhindern. Hochpreisige Anti Schnarch Kissen haben noch Luftpolster und ein Mikrofon verbaut. Sobald dieses ein regelmäßiges Schnarchgeräusch wahrnimmt, versucht es den Nutzer über das Bewegen und unterschiedliche Aufpumpen der Luftpolster in eine andere Schlafposition zu bewegen. Dies passiert solange bis das Mikrofon keine Geräusche mehr wahrnimmt. Denn auf dem Rücken liegend rutschen der Unterkiefer und die Zunge auf natürlicher Weise leicht nach hinten, was die Verengung der Atemwege stark begünstigt. In der Seitenlage kann das nicht ganz so einfach passieren. Es ist durchaus angenehmes Mittel gegen Schnarchen, aber von der Effektivität kommt es nicht an die Schnarchschiene ran.

Der Nasenspreizer

anti schnarch

Dieses Anti-Schnarch Produkt zielt vor allem darauf ab, dass die Mundatmung minimiert und die Nasenatmung maximiert wird. Es ist ein kleines U-förmiges mit Ringen an den Enden versehenes Produkt, welches in den Nasenkanal geschoben wird. Der Schnarchende soll somit mehr Luft durch die Nase bekommen und weniger durch den Mund atmen. Eine bessere Luftzufuhr durch die Nase kann das Schnarchen sicherlich etwas eindämmen. Aber sofern die Ursache des Schnarchens nicht eine verstopfte Nase ist, ist der Nasenspreizer eher ein zusätzliches Tool, um die Luftzufuhr allgemein zu verbessern. Sehr beliebt ist der Nasenspreizer unter Sportlern, weil der verbesserte Luftstrom nicht nur gegen Schnarchen hilft, sondern auch den Körper mit mehr Sauerstoff versorgt und so höhere Leistungen erbracht werden können.

Der Anti-Schnarchring

anti schnarch

Der Anti-Schnarchring ist kein ganz gewöhnlicher Ring. Mit Hilfe von Akupressurpunkten soll das Schnarchen reduziert werden. Der Ring hat dafür eine kleine Erhebung an einer Seite, welche einen Punkt gegen Schnarchen am kleinen Finger stimuliert. Durch diesen Druck verbessert sich die Durchblutung, die Luftzirkulation in den Atemwegen wird angehoben und das Atmen fällt Ihnen leichter. Der Ring ist aus Edelstahl gefertigt und man kann ihn durch leichtes Biegen an die Größe des Fingers anpassen. In klinischen Studien wurde eine Reduktion im Schnarchverhalten festgestellt, allerdings fallen Userbewertungen eher durchwachsen aus. Das Schnarchen kann mit diesem Anti Schnarch Produkt sicherlich reduziert werden, ob es aber eine endgültige Lösung, vor allem auch für starke Schnarcher ist, darf bezweifelt werden.

Die Schnarchschiene

anti schnarch

Eine Schnarchschiene, wie z.B. der Anti-Schnarchmeister, verhindert, dass der Unterkiefer und die Zunge im Schlaf absacken und die Atemwege einengen. Dabei hält die Schiene den Unterkiefer in der Nacht in einer fixen vorgezogenen Position und verhindert damit den Verschluss des Atemkanals. Je nach Produkt passt man die Schiene entweder selber an Mund und Zähne an oder man lässt sich eine Maßfertigung vom Zahnarzt anfertigen. Preislich unterscheiden sich Maßfertigungen allerdings stark von “normalen” Schnarchschienen. Darüber hinaus haben Studien bestätigt, dass die Schiene für 90 Prozent der Schnarcher effektiv ist und auch auf Dauer von den Teilnehmern genutzt wird. Die Anti-Schnarchschiene ist also eine sehr effektive und beliebte Methode dem Schnarchen ein Ende zu setzen.

Anti-Schnarchmeister Banner

Nicht jedes Produkt stoppt das Schnarchen restlos. Allerdings sind diese Produkte eine sehr gute Möglichkeit das Schnarchen zu reduzieren und seine eigenen Schlafqualität zu verbessern. Die Benefits eines guten Schlafs sind zahlreich. Aber vor allem kann der Körper und das Gehirn sich erholen und regenieren. Das hat einen großen Effekt auf die Motivation und Leistungsfähigkeit. Sie wachen erholt auf und sind bereit mit voller Energie in den Tag zu starten. Kombiniert mit einer gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung, werden nicht nur Mitarbeiter persönlich, sondern auch Unternehmen in hohem Maße profitieren. Müde Angestellte und wirtschaftliche Verluste durch eine schlechte Schlafqualität gehören der Vergangenheit an.